Spende Zootier des Jahres

Gemeinschaft der Förderer von Tierpark Berlin und Zoo Berlin e.V. - 25 Projekte

Das Krokodil ist das „Zootier des Jahres 2021“. Mit den Einnahmen aus der Aktion "Zootier des Jahres 2021" werden Artenschutzprojekte für Krokodile unterstützt.

Deutschland
1.190 € bisher gespendet
Jetzt spenden

oder einen der vorausgewählten Spendenbeträge verwenden:

Zootier des Jahres 2022: Das Pustelschwein

Viele asiatische Schweinearten sind durch den Verlust des Lebensraumes bedroht, welcher durch illegalen Holzeinschlag bzw. kommerziellen Kahlschlag, Ausbreitung der Landwirtschaft sowie Brandrodungen verursacht wird. Ihre Bestände sind daher in zahlreiche stark fragmentierte Populationen zersplittert. Die Hybridisierung mit entlaufenen Hausschweinen bzw. Wildschweinen (Sus scrofa) stellt ein weiteres Problem dar. Da die Tiere häufig Ernteschäden verursachen, werden sie zudem sehr stark bejagt und dienen in einigen Regionen immer noch als bevorzugte Nahrungsquelle.

Mit der Verbreitung der Afrikanischen Schweinepest (ASP) sind insbesondere kleine Inselpopulationen asiatischer Schweinearten, wie Bawean-Pustelschweine (Sus blouchi), Java-Pustelschweine (Sus verrucosus) oder Visayas-Pustelschweine (Sus cebifrons) gefährdeter denn je. Die Auswirkungen von ASP auf den Artenschutz im asiatisch-pazifischen Raum könnten aufgrund der potenziell hohen Sterblichkeitsrate bei einheimischen Wildschweinen verheerend sein. Die International Union for Conservation of Nature’s Species Survival Commission (IUCN SSC) äußert sich daher zunehmend besorgt, dass ASP-Ausbrüche die elf asiatischen Wildschweinarten an den Rand der Ausrottung bringen könnten. Sie erklärt, dass der Verlust einheimischer Wildarten auch fragile ökologische Gemeinschaften beeinträchtigen würde, indem bereits gefährdeten Raubtieren eine lebenswichtige Nahrungsquelle entzogen wird. Denn Schweine haben eine zentrale Rolle bei der Proteinversorgung für Milliarden von Menschen und für Fleischfresser darunter Tiger, Löwen, Jaguare oder Wölfe. In Gebieten, in denen wilde Schweinearten natürlicherweise vorkommen, sind diese großen, allesfressenden Landschaftsingenieure ökologische Schlüsselarten. Durch ihr Fress-, Wühl- und manchmal auch Raubtierverhalten haben Schweine erhebliche Auswirkungen auf das ökologische Zusammenspiel großer und kleiner Ökosysteme.

Die akute Bedrohungslage durch ASP für seltene Schweinearten in Südostasien trifft in der Region häufig auf fehlendes Verständnis, weshalb bereits Diskussionen mit den Behörden vor Ort stattfinden.

Mit der Ernennung zum „Zootier des Jahres 2022“ möchten wir zusammen mit der Unterstützung unserer Kampagnenpartner und der Zoogemeinschaft Lobbyarbeit und ganz konkreten Artenschutz für Pustelschweine betreiben.

Der Förderverein von Tierpark Berlin und Zoo Berlin e. V. unterstützt diese Artenschutzkampagne auch in diesem Jahr wieder.

Folgende Projekte sollen mit den Erlösen aus der Kampagne „Zootier des Jahres 2022“ unterstützt werden:

Bawean-Pustelschwein:
Aufbau eines Erhaltungszuchtprojektes auf der Insel Java in der Prigen Conservation Breeding Ark (PCBA). Da die Inselpopulation auf Bawean durch das Auftreten von ASP direkt bedroht ist, wird auf Java eine Reservepopulation etabliert. Hierbei soll die notwendige Zuchtanlage finanziert werden.

Java-Pustelschwein:
Aufgrund von Wilderei ist eine Wiederansiedlung des Java-Pustelschweins derzeit nicht möglich. Daher soll ein naturnahes geschütztes Habitat auf dem Gelände der PCBA errichtet werden - unter der Berücksichtigung von ASP Schutzmaßnahmen. Der Aufbau der 100 ha großen „Reservatanlage“ soll finanziert werden.

Von der neuen „Reservatanlage“ werden auch die „von der Ausrottung bedrohten“ Bawean-Hirsche (Axis kuhlii) profitieren, die mit den Java-Pustelschweinen vergesellschaftet werden sollen. Zusätzlich finden die als „stark gefährdet“ gelisteten Ährenträgerpfaue (Pavo m. muticus) und die „von der Ausrottung bedrohten“ Javastare (Gracupica jalla) in dem Areal optimale Lebensbedingungen.

Visayas-Pustelschwein:
Ex-Situ-Projekt zur Erforschung effektiver Barrieren zwischen Wild- und Hausschweinen. Ziel ist es, die negativen Interaktionen zwischen Tieren und der Lokalbevölkerung an den Grenzen der verbliebenen Lebensräume der Wildschweine und der Landwirtschaft zu minimieren. Mit den Einnahmen aus der Aktion „Zootier des Jahres 2022“ soll die Finanzierung des Versuchsaufbaus zur Entwicklung eines langfristigen Schutzes wildlebender Pustelschweine abgesichert werden.

Weitere Informationen:
https://www.freunde-hauptstadtzoos.de/artenschutz/zootier-des-jahres

 

Gemeinschaft der Förderer von Tierpark Berlin und Zoo Berlin e.V.

25 Projekte aktiv

Berlin: Eine Stadt – Zwei Zoos - Ein Förderverein. Die Gemeinschaft der Förderer von Tierpark Berlin und Zoo Berlin e. V. ist ein gemeinnütziger Verein mit dem Ziel den Tierpark Berlin und den Zoo Berlin ideell und materiell zu fördern.

Ähnliche Projekte