Kölner Herzkissen e.V.

Der Verein Kölner Herzkissen e.V. setzt sich für an Brustkrebs erkrankte Menschen ein und fertigt für sie sogenannte Herzkissen und Drainagetaschen an.

8 Spenden
90 € bisher gespendet

Die Diagnose Brustkrebs ist für die Betroffenen ein Schock. Vielen steht eine Operation bevor, die mit starken Wundschmerzen im Heilungsprozess verbunden ist. Mit dem Herzkissen können diese Schmerzen zumindest gelindert werden. Durch die besondere Form passt ein Herzkissen besonders gut unter die Achseln, erleichtert das Liegen und gibt einen gewissen Schutz bei plötzlichen Bewegungen oder Stößen, wie sie beim Husten oder im Alltag auftreten können.

Darüber hinaus sind Herzkissen ein Geschenk, ein Symbol für Herzlichkeit und Menschlichkeit, für Hoffnung und Zuversicht, und sollen den betroffenen Frauen und Männern zeigen "Du bist nicht allein!".

Patientinnen sagen:
"Es war eine wunderbare Geste, ein Trost und tatsächlich auch sehr nützlich! Direkt nach der OP habe ich das Herzkissen immer unter meinen Arm geklemmt, es sorgte für Linderung und einen besseren Schlaf. Ich bin den Menschen, die sich dafür einsetzen und diese Kissen nähen, sehr dankbar."
"Am schlimmsten Tag meines Lebens stand jemand in der Tür und sagte: Such dir eins aus."

Auch Krankenpfleger*innen und Ärzt*innen freuen sich, dass sie in einer schwierigen Situation etwas Schönes geben können.

Die Idee dieser speziellen Kissen brachte die dänische Krankenschwester, Nancy Friis-Jensen, 2006 aus Amerika mit. Sie rief das Heart Pillow Project ins Leben, entwickelte den Schnitt für die Kissen und begann, die Idee "Herzkissen für Brustkrebspatientinnen – verschenkt von Herz zu Herz" zu verbreiten.

Als Verein Kölner Herzkissen e.V. sind wir ein registriertes Mitglied des Heart Pillow Projects und haben uns verpflichtet, Herzkissen kostenlos an Betroffene abzugeben. Die meisten fertigen Kissen liefern wir an Krankenhäuser aus, mit denen wir eine Kooperationsvereinbarung haben.

2019 haben wir mehr als 2.000 Herzkissen verschenkt!

Neben den Herzkissen nähen wir Drainagetaschen, in denen zwei Redon-Flaschen Platz haben, die nach der Operation die Wundflüssigkeit auffangen. Dank der praktischen Umhängetaschen bleiben die Patient*innen mobil. Sie können die Redon-Flaschen unauffällig mitnehmen – ob zu weiteren Untersuchungen, zu einem kleinen Spaziergang über den Stationsflur oder in die Cafeteria.

Auch Stoffreste kommen zum Einsatz, zum Beispiel für Portkissen. Patient*innen, die eine Chemotherapie durchmachen, bekommen häufig einen sogenannten Port gesetzt - einen unter die Haut gelegten Zugang. Oftmals sitzt dieser Port an der Stelle, über die der Autogurt führt, was sehr unangenehm sein kann. Die kleinen Portkissen werden am Gurt befestigt und sorgen so für Erleichterung.

Für Patient*innen, die bei der Chemo ihre Haare verlieren, stricken und häkeln wir Mützen.

Auch wenn jemand nicht nähen kann, gibt es Möglichkeiten, sich zu beteiligen. Immerhin müssen die Stoffe auch zugeschnitten und die Kissen gestopft werden.

Natürlich sammeln wir auch Spenden: Wir nehmen (sehr) gute Stoffe aus Baumwolle an, die angenehm auf der Haut zu tragen sind sowie Dekostoffe für Drainagetaschen. Sehr gerne nehmen wir auch Reststoffe aus Stoffgeschäften, die entsorgt werden müssten sowie Stoffcoupons. Wolle für Mützen muss weich sein, da sie direkt auf der empfindlichen Kopfhaut getragen wird.

Geldspenden verwenden wir vorwiegend für Füllmaterial. Es fallen auch Portokosten an, da wir fertige Kissen auf Anfrage quer durchs Bundesgebiet versenden. Manchmal versenden wir Stoffpakete zum Nähen oder wir unterstützen befreundete Vereine mit fertigen Kissenhüllen.

Auch über weitere Mitglieder in unserem Verein freuen wir uns sehr!

Spendenkonto: DE46370205000001648401

Kontakt

Linda Claas

Kölner Herzkissen e.V.
Engelstr. 5
D-51149 Köln

+49 163 9729518
E-Mail Kontakt
https://koelner-herzkissen.blogspot.com/

Projekte dieser Organisation