Spende für JugendNotmail - Online-Beratung für junge Menschen in seelischer Not (15 616 017)

KJSH-Stiftung für Kinder-, Jugend- und Soziale Hilfen - 1 Projekt

Auf jugendnotmail.de können Kinder und Jugendliche ihre Sorgen einem professionellen Beratungsteam anvertrauen. Rund 140 Fachkräfte beraten zu Themen wie Depression, Selbstverletzung, Mobbing, familiäre Probleme, Gewalt, Missbrauch und Suizidgedanken.

Deutschland
1.498 € bisher gespendet
Zielsumme: 10.000,00 €
Jetzt spenden

"Ich bin fast 16 und ritze mich schon seit einem Jahr. Ich habe keinen, dem ich mich anvertrauen kann - nicht mal mehr meinen Eltern. Für die bin ich eh eine Versagerin.“ Das ist einer von über 145.000 Hilferufen, die in den letzten 19 Jahren an jugendnotmail.de geschrieben wurden.

Eingeloggt und Not gestoppt
Das Projekt JugendNotmail gehört seit dem 1. Juli 2020 zur KJSH-Stiftung, Schwerpunkt der Arbeit bildet dabei die kostenlose und anonyme Onlineberatung jugendnotmail.de. Hier bekommen Kinder und Jugendliche in Not rasche Hilfe von diplomierten Fachkräften zu Themen aller Art wie Depression, Selbstverletzung, Missbrauch, Gewalt, Probleme in der Familie und Mobbing.

Unser Ansatz:
Junge Menschen haben oft keinen Ansprechpartner für ihre Probleme, Nöte und Ängste. Häufig schämen sie sich für ihre Gedanken und Gefühle, haben Angst nicht verstanden oder gar abgelehnt zu werden. Also behalten sie ihre Sorgen für sich, was mit der Zeit immer belastender werden kann, bis hin zu Verhaltensauffälligkeiten und psychischen Erkrankungen. An wen aber können sich Kinder und Jugendliche in Not wenden, wenn Sie sich nicht in eine Beratungsstelle trauen oder sich schämen über ihre Probleme zu sprechen?

Auf jugendnotmail.de können Kinder und Jugendliche ihre Sorgen einem professionellen Beratungsteam anvertrauen. Rund 150 diplomierte Fachkräfte wie Psychologen und Sozialpädagogen beraten zu Themen wie Depression, Selbstverletzung, Gewalt, Mobbing, Missbrauch, familiäre Probleme. 24 Stunden am Tag und 365 Tage im Jahr. Zusätzlich haben Jugendliche die Möglichkeit an regelmäßigen Themenchats teilzunehmen und sich im Forum untereinander auszutauschen.

So funktioniert die Beratung:
Im Dialog mit den Ratsuchenden werden individuelle Lösungen erarbeitet. Jeder Ratsuchende bekommt dabei einen festen Berater zugeteilt. Ziel ist es, den Heranwachsenden in seiner jeweiligen Lebenssituation zu stärken und ihm Kompetenzen zu vermitteln, die es ihm ermöglichen, sich selbst Unterstützung zu organisieren und von professioneller Hilfe unabhängig zu werden. Die Beratung soll und kann jedoch keine Therapie ersetzen. Wenn innerhalb der Beratung deutlich wird, dass eine Therapie, Behandlung oder Betreuung vor Ort unausweichlich ist, vermitteln unsere Berater an kompetente Beratungsstellen zur persönlichen Weiterbetreuung.

Monatlich treffen bis zu 1.000 Notrufe ein und die Zahl neuer Mails ratsuchender junger Menschen steigt kontinuierlich an. Unser Beratungsangebot jugendnotmail.de war die erste Onlineberatung im deutschsprachigen Raum und die stetig wachsende Zahl an Notmails bestätigt uns, wie sinnvoll unsere Arbeit ist.

JugendNotmail ist und bleibt kostenlos
Die Online-Berater beraten ehrenamtlich. Es entstehen uns aber Kosten für die Miete der Geschäftsstelle, Bürobedarf, Hosting und technische Pflege der Beratungsplattform sowie Fortbildung und Coaching der Online-Berater.

KJSH-Stiftung für Kinder-, Jugend- und Soziale Hilfen

1 Projekt aktiv

JugendNotmail bietet Kindern und Jugendlichen in seelischer Not die kostenlose und anonyme Onlineberatung. Hier bekommen Ratsuchende schnelle Hilfe von Fachkräften zu Themen wie Depression, Ritzen, Mobbing und Suizidgedanken

Ähnliche Projekte